Tschüss Langeweile - 5 Tipps wie ihr euren Hund beschäftigen könnt!

Tschüss Langeweile - 5 Tipps wie ihr euren Hund beschäftigen könnt!

Viele Hundebesitzer kennen es: Der Hund ist nicht ausgelastet und fängt an Blödsinn zu machen. Da wird der Papierkorb ausgeräumt, am Teppich gekaut oder um die Aufmerksamkeit von Herrchen oder Frauchen gefiept. Langeweile beim Hund kann ganz schön anstrengend sein. Um dem entgegenzuwirken und den Hund abwechslungsreich zu beschäftigen haben wir hier 5 tolle Tipps für euch!

Tipp 1: Neue Orte entdecken

Nicht immer muss ein Spaziergang besonders lang sein, viel wichtiger ist die Abwechslung bei den Gassirunden! Hunde nehmen Ihre Welt größtenteils durch Gerüche auf, geht ihr jeden Tag mehrmals die gleiche Strecke wird das schnell langweilig denn der Hund kennt schon alles. Probiere stattdessen immer mal andere Strecken aus: durch den Wald, am Feld entlang, an einen See oder mal in die Stadt. So hat dein Hund viel zu erschnüffeln und entdecken und kann all diese neuen Eindrücke nach dem Spaziergang erstmal in Ruhe verarbeiten.

Tipp 2: Aktiv bleiben

Hundesport ist das Stichwort für alle Hunde die sich gerne und viel bewegen. Egal ob Agility, Obedience oder Dog Dancing - Findet eine gemeinsame Sportart, die ihr regelmäßig zusammen betreiben könnt und damit für eine gute Auslastung sorgen könnt. Das schweißt euch auch als Team langfristig zusammen!

Tipp 3: Kopf- und Nasenarbeit

Bewegung ist nicht das einzige, womit du deinen Hund beschäftigen kannst und manchmal fehlt eben auch die Zeit für einen ausgedehnten Spaziergang. In so einem Fall können Intelligenz- oder Schnüffelspiele Abhilfe schaffen! Vielen Hunden macht die Kopfarbeit großen Spaß. Egal ob mit Hütchen, Schubladen oder anderen Variationen, es gibt viele verschiedene Intelligentsspielzeuge, so dass nie Langweile aufkommt.

Auch Schnüffelspielzeug ist eine tolle Beschäftigung! Lass deinen Hund zum Beispiel Leckerli im Haus, im Garten oder unterwegs suchen. Es gibt sogar extra Schnüffelteppiche, die genau diesem Zweck dienen. Nasenarbeit macht deinen Hund ausgesprochen glücklich und lastet ihn zudem super aus.

Tipp 4: Hunde-Dates

Dass Sozialkontakte für Hunde wichtig sind, das sollte den meisten bekannt sein. Und wie für uns Menschen ist es auch für Hunde eine nette Abwechslung mit Freunden gemeinsam etwas zu erleben, statt alleine. So kann man sich zum Beispiel mit befreundeten Hunden zum Spazieren gehen verabreden oder sich auf einem Hundeplatz treffen. Im Spiel bewegen sich die Hunde oft sehr viel und sind dadurch deutlich mehr ausgelastet als bei einem einfachen Spaziergang. Außerdem kann es auch für Herrchen oder Frauchen schön sein in Gesellschaft unterwegs zu sein.

Tipp 5: Spielen

Ist gerade kein anderer Hund in der Nähe, muss eben Frauchen oder Herrchen als Spielgefährte herhalten. Zerrspiele mit einem Seil, Wurfspiele mit Ball oder Frisbee oder Aportieren sind nur ein paar Beispiele für gemeinsame Spiele von Mensch und Hund. 

 

     

 

Auch Ruhepausen sind wichtig!

Beachte immer, dass dein Hund auch mal seine Ruhe braucht. Außerdem müssen gerade junge Hunde auch lernen, dass sie nicht rund um die Uhr bespaßt werden und dass sie mit einer gewissen Langeweile klarkommen müssen. Die benötigte Auslastung und Bewegung kann durch verschiedne Faktoren, wie Rasse, Alter und Charakter sehr unterschiedlich ausfallen. Achte also immer auf deinen Hund und finde für euch das richtige Maß an Aktivität und Ruhephasen.

x

x